Internetauftritte, Webshops, Webhosting, Maillisten und mehr

Egal ob Sie ein großes Internetportal für die breite Öffentlichkeit planen oder Ihr Hobby auf einer kleinen Seite vorstellen möchten: Bei mir gibt den passenden, maßgeschneiderten Internetauftritt für jeden Zweck.. Dafür biete ich verschiedene Grundvarianten an:

essnetz5_2001. Umfangreichere Internetauftritte werden in ihrem Aufbau schnell komplex. Damit die AdministratorInnen solcher Seiten dennoch ohne großes Fachwissen den Überblick behalten und auch selbst die Inhalte wie Text und Bilder aktualisieren und erweitern können, wurden so genannte Content Management Systeme entwickelt. Dies ist eine Software, die auf einem Server beim Webhoster installiert ist und die es den AdministratorInnen erlaubt, von jedem beliebigen Ort aus selbst Änderungen vorzunehmen. Hierfür ist lediglich ein Internetzugang und Browser nötig.

Viele Internetdienstleister bieten solche Internetseiten-Software teuer an, weshalb dieser Weg für Selbständige, kleine Unternehmen oder Vereine und Initiativen meist nicht in Frage kommt. In diesen Fällen besteht die Lösung in der Anwendung lizenzfreier Content Management Systeme. Dafür biete ich zwei der beliebtesten Open Source-Systeme an: joomla und typo3. Für die optische Gestaltung der eigenen Seiten kann aus vielen Vorlagen ein Grundlayout ausgewählt werden, welches anschließend von mir individuell nach Kundenwunsch angepasst wird.

Insbesondere Behörden müssen bei der Gestaltung ihrer Internetseiten auf eine möglichst große Barrierefreiheit achten. Auch immer mehr Vereine, Verbände und Initiativen, die Informationsportale für eine breite Öffentlichkeit betreiben, erkennen, dass es sinnvoll ist, den Kriterien der Barrierearmut gerecht zu werden. Andernfalls laufen sie Gefahr, eine nicht unerhebliche Anzahl potentieller BesucherInnen ihrer Internetangebote auszuschließen. Das gleiche gilt natürlich auch für Betreiber gewerblicher Internetseiten. Eine häufig verwendete Methode, die technischen Voraussetzungen der Barrierearmut bei der Gestaltung eines Internetauftritts umzusetzen, ist der Einsatz des YAML-Frameworks. YAML ist ein Plugin für Content Management Systeme zur Erstellung flexibler, barrierearmer Layouts.

Beispiel: Das Internetportal des Netzwerk Essstörungen Metropolregion Rhein-Neckar: www.netzwerk-essstoerungen-mrn.de

 pauli22. Wenn eine Internetseite nach der erstmaligen Gestaltung nur wenig Aktualisierungsbedarf hat oder nur aus wenigen Unterseiten besteht, empfiehlt sich ein statischer Aufbau. Deshalb biete ich alternativ statische Webauftritte an, die den nicht zu unterschätzenden Vorzug eines klaren und ruhigen Layouts haben - schlichte Eleganz. Sie sind technisch relativ einfach aufgebaut und deshalb schnell und günstig umzusetzen.

Beispiel: Tischlermeisterin Susanne Pauli: www.tischlermeisterin-pauli.de

  

 

Screenshot der Internetseite des Reformhaus Eppelheim3. Grafisch anspruchsvolle statische Webauftritte sind dort die richtige Wahl, wo es darauf ankommt, den BesucherInnen optisch besonders Appetit zu machen. Dafür kooperiere ich für das Screendesign mit Katrin Raabe. Sie ist darüber hinaus besonders in Fotografie versiert und setzt Sie, Ihre künstlerische Kreativität, Ihr Handwerk oder auch Ihre Produkte ansprechend in Szene.

Ein Beispiel ihrer Webdesign-Arbeit: www.reformhaus-eppelheim.de

 

 

4. Besonders interessant für Initiativen, Arbeitsgruppen und Netzwerke ist ein Wiki. Dies ist eine spezielle Art von Content Management System, die es registrierten Benutzern erlaubt, auf eine einfach und schnell zu erlernende Art und Weise selbst Texte einzugeben und sogar neue Unterseiten anzulegen. So kann die interne Kommunikation unter allen Mitgliedern einer gewünschten Zielgruppe effektiv gestaltet werden. Informationssammlungen können damit Schritt für Schritt aufgebaut und der Zielgruppe zugänglich gemacht werden. Der Verwaltungsaufwand für ein Wiki ist deutlich geringer als bei einem umfangreichen Content Management System. Das wohl bekannteste Beispiel eines  Wiki dürfte Wikipedia sein.

Kleinere individuelle Datenbanklösungen, die in einen Internetauftrit integriert werden, bieten sich z.B. für Voranmeldungen von Veranstaltungsgästen an. Im Intranet eines Unternehmens können sie den MitarbeiterInnen Verzeichnisse und Listen aller Art zugänglich machen. Diese Lösungen basieren auf der Programmiersprache php, als lizenzfreie Datenbank kommt MySQL zum Einsatz.

Für Gruppen, Netzwerke oder auch Firmen, die eine einfache Form der Kommunikation untereinander benötigen, biete ich Maillisten an. Diese werden mit der beliebten Software mailman ausgeführt, die den AdministratorInnen und auch den einzelnen Mitgliedern Benutzerseiten für die Verwaltung zur Verfügung stellt. Selbstverständlich biete ich für die AdministratorInnen bei Bedarf Hilfestellung für die Verwaltung der Maillisten an.

Webshops biete ich an für HändlerInnen, DienstleisterInnen und HandwerkerInnen, die sich einen Absatzweg im Internet erschließen wollen. Zur Auswahl steht dafür die im deutschsprachigen Raum beliebteste lizenzfreie Software osCommerce und deren Nachfolgerin xt:Commerce. Als attraktive Alternativen biete ich VirtueMart und FWP shop an. VirtueMart wurde speziell für joomla entwickelt, und erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Der FWP shop besticht durch einen großen Funktionsumfang, wie eine XML-Importschnittstelle, PDF-Rechnungen oder Bankkontoabgleich. VirtueMart und FWP shop werden in Deutschland entwickelt und somit bereits an die hier geltenden hohen rechtlichen Anforderungen angepasst.
Alle diese Webshop-Systeme sind {tooltip}lizenzfrei{end-link}Lizenzfrei bedeutet, dass die Software kostenfrei installiert und verwendet werden darf. Dies gilt auch für die gewerbliche Verwendung, also z.B. für einen Webshop. Kosten fallen nur für die Dienstleistungen an, die für den Betrieb dieser Software erforderlich sind. Dies sind das Webhosting und die Installation des Systems, die Installation von Funktionalität, die über das Standartpaket hinausgeht (wie eine barrierefreie Darstellung), die Anpassung an Ihr Firmendesign, Sicherheitseinstellungen und ggf. laufende Pflege des Systems wie regelmäßige Softwareupdates und Systembackups. Auch eine eventuell gewünschte laufende Pflege der Inhalte fällt unter diese Dienstleistungen.{end-tooltip}. Für sie gibt es zahlreiche Layoutvorlagen und Zusatzmodule, mit denen der Webshop den speziellen Bedürfnissen angepasst oder auch einfach nur aufgepeppt werden kann, um sich aus der Masse abzuheben.

Ein wichtiger Bestandteil von wirkungsvollen Internetauftritten ist bei mir natürlich immer mit dabei: Die Optimierung für Suchmaschinen, damit die Seite von potentiellen InteressentInnen bzw. KundInnen auch gefunden werden kann.

Die Grundvarianten 2. und 3. erfordern keine besonderen technischen Voraussetzungen beim Webhoster und laufen somit problemlos mit Mini-Paketen von Discountanbietern wie z.B. Strato oder 1&1. Die Varianten 1.,  4. und Webshops benötigen eine umfangreichere technische Ausstattung auf Seiten des Webhosters. Diese Pakete sind somit teurer.

Selbstverständlich biete ich auch das passende Webhosting und Domains für jede der Grundvarianten an - der ganze Service aus einer Hand.

 

Klimakiller Internet

Der Stromverbrauch des Internet verursacht bereits heute einen ebenso großen CO2-Ausstoß wie der Flugverkehr. Fachleute gehen davon aus, dass die Strommenge für den Betrieb des Internet in wenigen Jahren der Jahresproduktion von drei großen Atomkraftwerken entsprechen wird.
Deshalb biete ich als Besonderheit auch Okö-Webhosting an: Euer Internetauftritt wird auf Wunsch bei einem Anbieter abgelegt, der den Strom für den Betrieb seiner Server von GREENPEACE energy bezieht. Dieser Strom wird ausschließlich aus regenerativen Energieträgern gewonnen, zum größten Teil aus neu gebauten Wasserkraftwerken. Mehr dazu bei GREENPEACE energy.

Als weitere Spezialitäten biete ich barrierearme Internetauftritte an, die es BesucherInnen mit körperlichen Beeinträchtigungen erleichtern, die Inhalte der Internetseiten zu erfassen. Außerdem gibt es bei mir Internetauftritte ohne Speicherung der Internetadressen (IP-Adressen) der BesucherInnen sowie in logischer Konsequenz Webhosting bei Hosting-Anbietern, welche ebenfalls nicht die IP-Adressen der BesucherInnen speichern. Diese Dienstleistungen erstelle ich gemäß der Initiative "Wir speichern nicht" des "Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung".